Rückschlagventil für Scheibenwischer einbauen
 
 

 

Hier zeig ich exemplarisch, wie man bei einem Polo 9N ein Rückschlagventil für die Scheibenwischer einbaut.

Anlass:

Die Leute die einen Polo 9N fahren kennen dieses Problem:

Man möchte seine Scheiben mit Wischwasser spülen und betätigt den dafür vorgesehenen Hebel. Doch anstatt Wischwasser zu spritzen, wischen erst einmal die Scheibenwischer über die halbe Scheibe bis endlich das Wasser kommt. Bei so einem Zustand gehen nicht nur die Scheibenwischerblätter kaputt, sondern die komplette Scheibe zerkratzt.

Abhilfe schafft ein Rückschlagventil, welches verhindert, dass das Wasser in der Leitung wieder zurück in den Wischwasserbehälter absacken kann. In dieser Anleitung kann man sehen, dass ich das Ventil anders als in der ersten Anleitung, nicht auf der Höhe des Motorhaubenscharniers eingebaut, sondern direkt an der Wischwasserpumpe eingesetzt habe. Dieser Platz ist optimal!

Auch hier habe ich wieder ein Rückschlagventil aus dem VAG-Konzern verwendet, allerdings ist dieses Ventil speziell für Wischwasseranlagen konstruiert und entstammt aus dem Audi 100! Somit schränkt der Widerstand des Ventils nicht die Leistung der Wischwasseranlage ab!

 

Benötigt werden folgende Materialien:

  • ein Rückschlagventil (VW T-Nr.: 113 955 975 C )
  • Abzieher
  • Schellen aus dem VW-Teileregal

Kosten: ?

Zeit: 1h

 

 

Und so geht's:

Habt ihr das erste Ventil (siehe Bild), direkt unter der Scheibenwischerabdeckung verbaut gehabt, habt ihr zwei Möglichkeiten.

1. Ihr Tauscht das erste Ventil durch das zweite aus

2. oder ihr entfernt das ungeeignete Ventil, verbindet die Leitung wieder und verbaut das neue direkt an der Wischwasserpumpe.

 

 

Entscheidet ihr euch für die zweite Version geht ihr wie folgt vor:

Zuerst muss die Scheibenwischergestänge-Abdeckung ausgebaut werden, da man zum wiederverbinden der Leitung einwenig Freiraum (roter Kreis) benötigt.

Dazu zieht man die auf der Spritzwandkante aufgesteckte Gummilippe ab.

Danach entfernt man die beiden schwarzen Plastikstopfen auf dem Scheibenwischerarm, um an die Muttern heran zu kommen, damit man die kompletten Scheibenwischer ausbauen kann.

 

Nun kommt der Abzieher zum Einsatz.

Der Scheibenwischerarm ist nämlich meistens fest mit dem Gestänge verkeilt und es bedarf großer Fummelarbeit dies beides voneinander zu trennen.

Mit dem Abzieher ist das wesentlich schneller erledigt.

Sind die Scheibenwischer entfernt, kann man die Scheibenwischergestänge-Abdeckung ausbauen.

Diese ist einfach nur eingesteckt und muss lediglich rausgezogen werden. Doch VORSICHT, an den Enden dieser Abdeckung sind Gummilippen angeklebt, die leicht kaputtgehen!

Habt ihr euch etwas Freiraum geschaffen, holt ihr das alte Rückschlagventil vor. In meiner ersten Anleitung habe ich die Wischwasserleitung durchtrennt und das Ventil zwischengesetzt. Da das neue Ventil aber direkt an der Wischwasserpumpe verbaut sein wird, braucht man an dieser Stelle keines mehr und die Leitung muss wieder verbunden werden.

Ich habe somit das Stück Leitung, welches zwischen dem originalen Verbindungsstück und dem Ventil sitzt entfernt...

 

...und die Leitung hinter dem Ventil auf das originale Verbindungsstück gesetzt.

Das war garnicht so einfach, weil die Leitung ca. den gleichen Druchmesser hat wie die Anschlüsse des Verbindungsstücks.

Abhilfe schafft ein Heißluftföhn, der die Leitung erwärmt und diese sich anschließend aufweiten lässt ;-)

Damit ich sicher sein kann, dass die aufgeweitete Leitung nicht vom Verbindungsstück rutscht, habe ich diese mit einer Schelle gesichert.

Die Schelle kommt aus dem BMW-Teileregal und wird dort auch bei der Wischwasseranlage verwendet!

 

 

Sind die Leitungen wieder verbunden, kann man die Scheibenwischergestänge-Abdeckung und die Scheibenwischer wieder einbauen.

Jetzt geht es nämlich an den Einbau des neuen Rückschlagventils an der Wischwasserpumpe!

Dazu würde es vielleicht reichen, nur das linke Vorderrad und die Radhausschale auszubauen, doch für mich stand "Platz schaffen" im Vordergrund, um somit besseres Arbeiten zu ermöglichen.

Ich habe mich somit entschieden, den Stoßfänger vorne auszubauen.

 

Um den vorderen Stoßfänger ausbauen zu können, muss zuerst der Kühlergrill raus. Dazu muss man die beiden Torx-Schrauben rausschrauben (rote Pfeile), dann die beiden kleinen Klammern lösen (blau).

 

Hier ein vergrößertes Bild von einer der beiden Torx-Schrauben

 

Hier ein vergrößertes Bild der beiden Klammern.

 

Sind die Klammern und Schrauben gelöst bzw. draußen, muss man den Kühlergrill nach vorne herausklappen (roter Pfeil).

 

Anschließend noch an der Innenseite des Kühlergrills vier Klammern aushaken. Auf dem Bild hier sind nur die beiden mittleren abgebildet.

Nun kann man den Kühlergrill entnehmen.

 

 

Ist der Kühlergrill weg, sieht man drei Schrauben (rote Pfeile). Diese müssen natürlich raus.

 

Hat man eine VOTEX-Frontschürze montiert wie ich, gestaltet sich die Arbeit in den Radhäsern etwas umfangreicher, da nur die beiden Schrauben (eine ist auf dem Bild nicht zu sehen!, rote Pfeile) rausgeschraubt werden dürfen und die Radhausschale ohne weiteres Entfernen anderer Schrauben zu unflexibel ist, um sie zwischen Stoßfänger und den VOTEX-Halteböcken rausziehen zu können.

 

Unter anderem müssen in den Radhäusern noch diese,...

 

...am Unterboden diese,...

 

...und diese rausgeschraubt werden.

 

Dazu müssen diese Plastikstopfen auch rausgezogen werden.

Hat man am Unterboden und in den Radhäusern alle nötigen Schrauben rausgedreht, sodass man die Radhausschalen wie auf diesem Bild hervorholen kann...

...muss man noch die letzten beiden Schrauben entfernen.

Diese liegen unter den Blenden der Nebelscheinwerfer. Die Blenden sind nur mit zwei Haken befestigt und können einfach hervorgeholt werden.

Nun kann man die Schrauben rausdrehen (rote Pfeil).

Anschließend lässt sich der Stoßfänger nach vorne herausziehen, da er nicht geklipst, sondern nur eingeschoben ist!

Ist der Stoßfänger ab, geht es endlich an das Verbauen des Rückschlagventils!

Hier ist die Wischwasserpumpe zu sehen.

 

Aüßerst wichtig ist es beim Verbauen des neuen Rückschlagventils zu wissen, an welcher Seite die Wischwasserpumpe beim Betätigen des Hebels Wischwasser für die Windschutzscheibe fördert.

Beim Polo 9N Bj. 2003 fördert die Pumpe an der schwarzen Seite (roter Pfeil)!

 

Dementsprechend muss man auch drauf achten, wie rum das neue Rückschlagventil eingebaut wird! Auf dem Ventil ist ein Richtungspfeil angegeben.

 

Nun muss man die entsprechende Wischwasserleitung druchschneiden und an den Enden aufweiten, um das Rückschlagventil einbauen zu können.

Ich habe dazu wieder den Heißluftföhn und einen Schraubendreher benutzt.

 

Ist das eine Ende der Leitung aufgeweitet, wird es auf das neue Ventil aufgeschoben und mit einer Schelle fixiert.

Nochmal zur Verdeutlichung:

Der Winkelanschluss (blauer Kreis) wird an den schwarzen Teil der Wischwasserpumpe angeschlossen. Das Rückschlagventil muss dann entsprechend dem roten Pfeil ausgerichtet, eingesetzt werden!

 

Jetzt muss nur noch das Leitungsende welches an das andere Ende des Rückschlagventils angeschlossen wird, aufgeweitet werden.

 

 

Anschließend wird das Ventil in die andere aufgeweitete Leitung eingeschoben und mit einer Schelle fixiert. Nun kann neu bestückte Leitung wieder auf die Pumpe gesteckt werden und man kann einen Testversuch starten!

Funktioniert alles einwandfrei, kann der Stoßfänger wieder drauf und alles zusammen.

Fertig!