Zahnriemen wechseln VW Golf Plus (1,9TDI, 77kW)
 
 

 

Hier zeig ich exemplarisch, wie man bei einem VW Golf Plus 1,9TDI (77kW) den Zahnriemen samt Wasserpumpe erneuert.

 

Benötigt werden folgende Materialien:

  • Zahnriemensatz
  • Wasserpumpe
  • ggf. Flachrippenriemen
  • verschiedenes Werkzeug

Diese Beschreibung des Zahnriemenwechsels keine ausführliche Anleitung dar. Sie soll vielmehr zur Veranschaulichung und Orientierung dienen.

 

Und so geht's:

Zunächst gilt es oben Platz zu schaffen und den Zahnriemen freizulegen.

Hier sind alle sieben verbauten Stellmotoren zu sehen.

Hierzu die Motorabdeckung abziehen, den Kühlmittelbehälter lösen und den Kraftstoffilter lösen. Anschließend die obere Zahnriemenandeckung entfernen.

Bevor das Motorlager demontiert wird, muss der Motor entsprechend aufgebockt werden.

Ist dies geschafft, sollte es aussehen wie auf diesem Bild.

Weiter geht es unter dem Fahrzeug. Hier müssen die Unterbodenverkleidung und die seitliche untere Radhaus demontiert werden.

Danach wird die Spannrolle des Flachrippenriemens gespannt, mittel Stift fixiert und demontiert.

Ist dies geschafft, wird der Motor auf OT gedreht. Dazu gibt es zwei Markierungen. Die erste befindet sich oberhalb der Riemenscheibe an der Kurbelwelle (roter Kreis) und ist eine kleine Kerbe.

Entsprechend befindet sich auch eine Kerbe an der metallischen Zahnriemenabdeckung hinter der Riemenscheibe. Diese Markierungen müssen fluchten!

Oben an der Nockenwelle gibt es auch einen Markierungspunkt. Dieser ist ein kleines Loch, in welches ein 4mm Stift eingesetzt wird (roter Kreis).

Mit diesem Stiftist die Nockenwelle arretiert und steht im OT.

Nun kann die die große Riemenscheibe an der Kurbelwelle demontiert werden.

Diese ist lediglich mit vier Schrauben befestigt, die große zentrale Kurbelwellenschraube wird NICHT gelöst!

Auch die umliegenden Zahnriemenabdeckungen können nun demontiert werden.

 

Weiterhin muss der Motorhalter, der am Motorblock festgeschraubt ist ausgebaut werden. Dieser ist mittels drei Schrauben befestigt.

Um diesen Ausbauen zu können empfiehlt es sich, den Motor flexibel aufzuhängen, um diesen sowohl nach oben/unten, als auch vorne/hinten bewegen zu können.

Hier ist das Kurbelwellenrad zu sehen, sowie die Umlenkrolle. Zu sehen ist auch, dass die Wasserpumpe bereits angefangen hat zu lecken (roter Pfeil)

Der komplette Riementrieb:

1. Stift zum Festsetzen der Nockenwelle

2. Spannrolle

3. Umlenkrolle

4. Wasserpumpe

5. Kurbelwellenrad

6. Zahnriemen

Zu sehen ist hier die Leckage an der WaPU.

Genau aus diesem Grund werden Wasserpumpen immer bei einem Zahnriemenwechsel getauscht, sofern die von diesem angetrieben wird.

Wasserpumpen obliegen einer Punktlast, d.h. das Lager der Pumpe und der Radialwellendichtring laufen sich punktuell ein. Wird nun lediglich der Zahnriemen erneuert, so änder sich die Punktlast an der Wasserpumpe und diese geht kaputt.

 

 

Um den neuen Zahnriemen aufzusetzen wird wie folgt vorgegangen:

1. alte Wasserpumpe durch neue austauschen und den Motorblock sowie die Räder staub- und fettfrei pusten bzw. waschen.

2. neue Umlenkrolle verbauen

3. neuen Zahnriemen gleichzeitig mit neuer Spannrolle aufsetzen. Zu Beachten ist, dass der neue riemen links herum aufgelegt wird, sodass dieser am Zugtrum straff ist.

Anschließend die Haltenase der Spannrolle in der entsprechenden Führung reinschieben und diese soweit (rechtsherum) spannen, bis der Zeiger der Spannrolle genau auf der entsprechenden Kerbe liegt.

Anschließend den Motor zwei Umdreheungen nach rechts drehen und OT Markierungen erneut überprüfen.

Stimmen diese weiterhin, so kann alles nach entsprechenden Drehmomentvorgaben festgezogen und wieder montiert werden.

Im Anschluss muss eine Probefahrt erfolgen, damit der Kühlmittelkreislauf des Motors sich vollständig entlüften kann.

 

Fertig!